14. 01. 2013

Thermische Sanierung bedeutet Heizkosten sparen und Klima schützen

Förderoffensive 2013 umfasst Gesamtvolumen von 123 Mio. Euro - Wichtiger Impuls für Arbeitsplätze, Wirtschaft und Wachstum.

'Mit der Fortsetzung der Thermischen Sanierung erreichen Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner und Umweltminister Nikolaus Berlakovich eine Win-Win-Situation für Umwelt, Sanierer und Wirtschaft. Mit einem Gesamtvolumen von 123 Millionen Euro für 2013 wird die Förderoffensive auch dieses Jahr einen wesentlichen Impuls zur Forcierung von Wachstum, Arbeitsplätzen und Energiesparen leisten', betont der ÖVP-Wohnbausprecher Abg.z.NR Bgm Johann Singer.

Als 'besonders erfreulich' bezeichnet Singer die 30 Millionen Euro, die den Betrieben in Österreich direkt für Gebäudesanierungen zur Verfügung stehen. 70 Millionen sind für den privaten Wohnbau vorgesehen, dazu kommen noch weitere 23 Millionen Euro aufgrund des Vorjahres-Guthabens. 'Da die Sanierungskriterien heuer noch unbürokratischer gestaltet sind, werden raschere Investitionen noch attraktiver. Im vergangenen Jahr hat jeder Fördereuro bis zu zehn Euro an Investitionen gebracht', erläutert Singer. Dadurch wurden mit Investitionen in Höhe von 650 Millionen Euro in zusätzliche Sanierungsmaßnahmen 9.800 Arbeitsplätze gesichert. Und mit Einsparungen von insgesamt 3,3 Millionen Tonnen CO2 profitiert auch die Umwelt maßgeblich. Private Haushalte können durch den reduzierten Energieverbrauch nach einer umfassenden Sanierung jährlich rund 2.500 Euro an Heizkosten sparen. ' In konjunkturell sensiblen Zeiten wie diesen, ist es überaus wichtig und sinnvoll, jede Maßnahme zu ergreifen, die Arbeitsplätze schafft und Wachstum generiert. Es ist daher gut und richtig, dass die beiden ÖVP-Minister das Erfolgsprojekt Thermische Sanierung fortsetzen', hält Singer abschließend fest und verweist darauf, dass die Förderung für die Thermische Sanierung von Privatpersonen und Unternehmen in Anspruch genommen werden kann. Privatpersonen können ihren Antrag künftig direkt bei den Bausparkassen und Bankfilialen einreichen.

Sprechtage

Im Bezirkssekretariat der OÖVP Steyr Land nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 07252 53164

Regierungsprogramm der XXV. Gesetzgebungsperiode


Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.