07. 10. 2014

Johann Singer begrüßt die Fortführung des Erfolgsmodells "Initiative Erwachsenenbildung"

Diese Woche wurde die Fortführung der "Initiative Erwachsenenbildung" für die nächsten 3 Jahre von der Regierung beschlossen. Dieses Bund-Länder-Förderprogramm ermöglicht Jugendlichen ohne Pflichtschulabschluss sowie gering qualifizierten Erwachsenen in ganz Österreich, kostenlos ihren Bildungsabschluss nachzuholen. "Mit dem heutigen Ministerratsbeschluss sind wir dem ausdrücklichen Wunsch der Länder nachgekommen und haben für jene knapp eine Millionen Menschen in Österreich, die laut der PIAAC-Studie der OECD nicht ausreichen lesen, schreiben und rechnen können, die kostenlose Teilnahme an Bildungsprogrammen gesichert", so Nationalrat Johann Singer aus Schiedlberg. "Damit ermöglichen wir ihnen nicht nur einen erfolgreichen Start ins Berufsleben, sondern sichern dadurch auch langfristig die Perspektive von Personen, die bisher nicht ausreichend qualifiziert waren."

Singer fügt hinzu: "Durch die Verlängerung der 15a-Vereinbarung kann ein Stück Erfolgsgeschichte in der Erwachsenenbildung weitergeschrieben werden. Jede und jeder in Österreich soll die Möglichkeit haben, sich weiterzubilden und sich dadurch aus eigener Kraft etwas aufzubauen. Das ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sehr wichtig. Mit der "Initiative Erwachsenenbildung" können 13.600 Personen ihre Basisausbildung und 5.800 Personen ihren Pflichtschulabschluss nachholen und damit sowohl ihre Chancen am Arbeitsmarkt verbessern als auch angemessen am sozialen Leben teilnehmen."

Sprechtage

Im Bezirkssekretariat der OÖVP Steyr Land nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 07252 53164

Regierungsprogramm der XXV. Gesetzgebungsperiode


Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.