28. 02. 2014

Thermische Sanierung mit 100 Mio € neu dotiert

ÖVP-Minister Mitterlehner und Rupprechter unterstützen mit Förderoffensive Arbeitsplätze, Klimaschutz und Wachstum. Start am 3. März. 

"Die Fortführung der Förderoffensive für thermische Sanierung mit 100 Millionen Euro schafft eine Win-Win-Situation für die heimische Wirtschaft, die Umwelt und die Sanierer. Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner und Umweltminister Andrä Rupprechter setzen damit einen wichtigen Impuls", hält ÖVP Nationalrat Bgm. Johann Singer fest. "Jeder investierte Förder-Euro schafft durch zusätzliche Aufträge, stärkt heimische Unternehmen und bringt damit Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum. Gleichzeitig erreichen wir durch Sanierungs-Förderungen eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes und helfen den Haushalten und Betrieben beim Energiesparen", so Singer, für den es ein besonderer Erfolg ist, dass die Förderaktion in der Abwicklung heuer wesentlich unbürokratischer gestaltet ist.

Umfassende Sanierung mit bis zu 8.300 Euro gefördert

Neue Förderanträge für Private können ab Montag, 3. März, direkt bei den Bausparkassen und in den Bankfilialen eingereicht werden. Die Förderung für umfassende Sanierungen beträgt bis zu 20 Prozent der förderfähigen Kosten bzw. 5.000 Euro. Im neuen klima:aktiv-Standard sind es sogar bis zu 30 Prozent der förderfähigen Kosten bzw. maximal 6.000 Euro. Förderungsfähig sind der Tausch der Fenster und Außentüren, die Dämmung der Außenwände und der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches. Wer gleichzeitig auf eine umweltfreundliche Heizanlage wie eine Wärmepumpe, eine thermische Solaranlage oder etwa Pellets- und Hackschnitzel-Heizungen umsteigt, erhält eine zusätzliche Förderung von 2.000 Euro. Ebenfalls gefördert werden Nah- und Fernwärmeanschlüsse. Eine weitere Unterstützung für Sanierer ist, dass der Energieausweis extra mit 300 Euro gefördert wird. In der Praxis sind so zum Beispiel Zuschüsse von bis zu 8.300 Euro für eine umfassende Sanierung möglich. Bei Teilsanierungen liegt die Förderhöhe je nach Reduzierung des Heizwärmebedarfs bei bis zu 3.000 Euro. Für Einzelbaumaßmahmen wie eine Dämmung der obersten Geschossdecke oder den Fenstertausch sind bis zu 2.000 Euro vorgesehen. Zusätzliche Boni von je 500 Euro gibt es für die Verwendung von Holzfenstern sowie Öko-Dämmstoffen.

Link für mehr

Sprechtage

Im Bezirkssekretariat der OÖVP Steyr Land nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 07252 53164

Regierungsprogramm der XXV. Gesetzgebungsperiode


Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.