20. 03. 2013

Wohnraum schaffen - Leistbares Wohnen ermöglichen

SPÖ hält sich auf Nebenschauplätzen auf und lässt Konzept vermissen - Zweckwidmung ist nicht die Lösung.

Nachdem die ÖVP ihr Gesamtkonzept vorgelegt hat, sieht ÖVP-Wohnsprecher Johann Singer den Koalitionspartner unter dringendem Zugzwang: 'Die SPÖ versucht durch ihre Versteifung auf die Zweckwidmung von Wohnbaugeldern davon abzulenken, dass sie in puncto Wohnen nichts vorzuweisen hat. Die Zweckwidmung allein ist nicht die Lösung.' Statt sich auf Nebenschauplätzen aufzuhalten, sei es jetzt an der SPÖ, ein Konzept vorzulegen. 'Es reicht nicht, neue Steuern zu erfinden, wie die sogenannte 'Wohnsteuer', die die SPÖ kürzlich in Rust aus der Taufe gehoben hat. Aber das scheint die SPÖ-Lösung für alles zu sein.'

Es sei wichtig, den unfairen Vergabepraxen, die vor allem im rot-grünen Wien bei Sozialwohnungen herrschen, Einhalt zu gebieten, so Singer: 'Es ist ungeheuerlich, dass gut verdienende Politiker in günstigen Gemeindewohnungen leben, während junge Familien und fleißige Bürger nicht wissen, wie sie die nächste Miete bezahlen sollen.' Deshalb sei der ÖVP-Vorschlag einer Überprüfung der Einkommensverhältnisse nach zehn Jahren und einer Kaufoption für die Wohnung, oder einer Mietanpassung, der richtige Weg für mehr Gerechtigkeit im Gemeindebau. Singer betont abschließend: 'Ziel ist es, Österreich zum Land der Eigentümer zu machen. So wird der Erwerb von Eigentum erleichtert. Denn nichts schafft so viel Sicherheit wie die eigenen vier Wände.'

Sprechtage

Im Bezirkssekretariat der OÖVP Steyr Land nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 07252 53164

Regierungsprogramm der XXV. Gesetzgebungsperiode


Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.