11. 09. 2013

Pendlerinnen und Pendler weiter entlasten

Aus Anlass des Oberösterreich-Besuchstages von Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger wurde heute früh von ÖAAB OÖ und OÖVP eine große oberösterreichweite Pendleraktion durchgeführt. Daran beteiligten sich auch Funktionäre sowie Aktivisten der Bezirke Steyr Stadt und Land, wobei Informationen für Pendler sowie ein süßes Frühstück verteilt wurden. „Die Pendlerinnen und Pendler haben unsere vollste Unterstützung, weil sie teilweise beachtliche Wegstrecken auf sich nehmen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Dies kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Auch in Zukunft ist den Pendlerinnen und Pendlern unsere Unterstützung sicher, wenn es um weitere Verbesserungen geht“, betont Nationalrat Johann Singer.

Zwar konnten in den letzten Jahren bereits wesentliche Erleichterungen für Pendlerinnen und Pendler erreicht werden: Insbesondere die Ende Februar beschlossene Verbesserung der Pendlerförderung mit der Einführung des „Pendler-Euros“ war ein wichtiger Schritt zur Entlastung der Pendlerinnen und Pendler. Trotzdem gibt es noch weiteren Verbesserungsbedarf.

Zentrales Anliegen der Pendleraktion war deshalb die Forderung nach einer Reform der Zumutbarkeitsbestimmungen bei der Pendlerpauschale: „Ob jemand die große oder die kleine Pendlerpauschale erhält, ist derzeit in den Zumutbarkeitsbestimmungen für die Benützung öffentlicher Verkehrsmitteln geregelt. Diese werden von vielen Pendlerinnen und Pendlern als ungerecht empfunden, sind kompliziert, unübersichtlich und nur mit großem Aufwand zu verwalten“, so die ÖAAB-Bezirksobfrau Birgit Losbichler.

Deshalb setzt sich der ÖAAB dafür ein, dass die Zumutbarkeitsbestimmungen reformiert werden. „Derzeit ist ein öffentliches Verkehrsmittel immer zumutbar, wenn damit die Fahrt in die Arbeit weniger als 90 Minuten dauert. Ab 20 Kilometer Arbeitsweg erhält man die kleine Pendlerpauschale. Wir setzen uns dafür ein, dass Öffis dann als zumutbar gelten, wenn man damit in weniger als 60 Minuten am Arbeitsplatz ist“, erläutert ÖAAB-Bezirksobmann Markus Spöck.

Sprechtage

Im Bezirkssekretariat der OÖVP Steyr Land nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 07252 53164

Regierungsprogramm der XXV. Gesetzgebungsperiode


Newsletter

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.